sparkassendome DAV Kletterwelt Neu-Ulm

Ob spannender Überhang oder knifflige Bewegungsaufgaben an der geneigten Wand, die Halle bietet für jeden die richtige Schwierigkeit. Die Routen werden regelmäßig umgeschraubt, so ist deine Kreativität immer wieder aufs neue gefordert und es bleibt interessant. Unsere Halle wird von unseren Stammgästen, Besuchern und Zuschauern durchwegs positiv bewertet.  Unsere große Anlage lässt kaum Wünsche offen.

Warum Klettern?

© sparkassendome
© sparkassendome

Positive Aspekte

Klettern ist gesund – man entlastet seine Wirbelsäule und erlebt eine völlig andere Form der Bewegung.

Klettern trainiert Muskelgruppen am ganze Körper, schult Koodinierung, Beweglichkeit und Körperhaltung, fördert Konzentration und andere kognitive Aspekte.

Durchs Klettern lernst du neue Leute kennen. 

Durchs Klettern lernst du dich selbst besser kennen.


Der Klettersport

Toprope - so fängst du an

Toprope ist die einfachste und sicherste Art der Sturzsicherung beim Klettern. Bei dieser Sicherungsform ist das Seil am Routenende in einer Umlenkung eingehängt. Dein Sicherungspartner hält, während du kletterst, stets das Seil straff. Du kannst dich jederzeit ohne Sturz ins Seil setzen, um auszuruhen oder auf den Boden gelassen zu werden.

 

Vorstieg - so baust du deine Kenntnisse aus

Beim Vorstieg ist das Seil nicht am Routenende umgelenkt. Du musst es selber mittragen und klippst es an Sicherungspunkten entlang der Kletterroute ein. Das ist nicht immer einfach und macht diese Sicherungsart anspruchsvoller als Top Rope. Dein Partner gibt abwechslungsweise Seil aus oder zieht es ein.
Ausruhen kannst du dich, wenn du bequem in der Wand stehst oder gleich nachdem du dich an einem Sicherungspunkt gesichert hast.

 

Nachstieg

Willst du eine schwierige Route klettern, die nicht für Top Rope eingerichtet ist, kannst du sie im Nachstieg begehen. Dafür klettert dein Partner die Route zuerst im Vorstieg. Danach kletterst du die Route dem Seil entlang nach oben und klippst die vom Vorsteiger gesetzten Sicherungspunkte beim Vorbeiklettern aus. Oben angekommen, lässt dich dein Sicherungspartner über die Umlenkung wieder auf den Boden.

 

Sicherungsautomat - wenn du mal keinen Kletterpartner hast

Der Sicherungsautomat (Autobelay) ist eigentlich keine Sicherungsart sondern ein Sicherungsgerät. Vom Prinzip her funktioniert es wie Top Rope. Statt von deinem Partner wirst du von einem fest installierten Höhensicherungsgerät gesichert.
Es ist die perfekte Lösung, wenn du alleine klettern gehen willst. Während dem Klettern musst du nicht ans Sichern denken, bei einem Sturz oder am Routenende bremst dich der Sicherungsautomat und lässt dich sanft auf den Boden hinab.

 

Spotten

Spotten ist eine Sicherungstechnik, die ohne Seil und Sicherungsgerät auskommt. Es wird beim Klettern im Vorstieg und beim Bouldern angewendet. Dein Sicherungspartner steht in einer stabilen Position mit ausgestreckten Armen hinter dir und gibt dir bei einem Sturz Rückendeckung.
Beim Vorsteigen spottet dich dein Partner bis du dich am ersten Sicherungspunkt absicherst. Beim Bouldern wird vor allem bei schwierigen oder überhängenden Passagen gespottet, damit du bei einem Sturz sauber auf der Matte landest.

 

Klettern lernen

Damit du den Klettersport von Anfang an fundiert erlernst und richtige Sicherungstechniken drauf hast bieten wir dir verschiedene Kurse in unserem Programm. Spontan klettern, ohne die Technik zu beherrschen, geht nicht.

Unsere Kletterkurse finden ebenfalls nicht spontan statt, sondern nur nach vorheriger Anmeldung über unser Kursportal. Für alle möglichen Kursarten stehen dir hier verschiedene Termine zur Auswahl.

 

 


Sicherungsgeräte

© sparkassendome
© sparkassendome

Videos verschiedener Sicherungsgeräte

Videos zu allen Arten von Sicherungsgeräten gibt es auf der DAV-Webseite zum Ansehen: